DAS SIND WIR

Seit unser Gründung im Oktober 2010 verfolgen wir das Ziel einen wirksamen Beitrag für mehr Bildungsgerechtigkeit in Hamburg zu leisten. Das ehrenamtliche Engagement von über 100 Studierenden und jungen Arbeitnehmern ermöglicht uns aktuell die Betreuung von rund 50 Mentorenpaaren in Hamburg.
Wir qualifizieren Studierende und junge Arbeitnehmer über den gesamten Zeitraum der Mentoringbeziehung mit Seminaren, Fortbildungen und Supervisionen. Zwei Jahre begleiten die Mentor/innen auf ehrenamtlicher Basis Schüler/innen aus sozial, wirtschaftlich oder familiär benachteiligten Verhältnissen auf dem Weg in den Beruf oder die weiterführende Bildung. Durch das Mentoring werden die Schüler/innen unterstützt, ihr individuelles Potential zu entfalten, ihre Fähigkeiten, Talente und Visionen zu stärken sowie ihre Perspektiven zu erweitern.
Erweitert wird unser Programm durch Unternehmensbesichtigungen oder Schnuppertagen bei Unternehmen in Hamburg, sowie von uns organisierten Vereinsveranstaltungen.
Seit der Gründung des Standortes Hamburg kooperieren wir mit der Ida Ehre Schule (Eimsbüttel) und der Stadtteilschule Altrahlstedt. Zudem sind wir seit 2014 an der Stadteilschule Süderelbe (Neuwiedenthal) aktiv und betreuen seit 2017 ebenfalls Schüler/innen an der Nelson Mandela Schule in Wilhelmsburg.

So groß ist ROCK YOUR LIFE!

Unser Netzwerk erstreckt sich auf 51 Vereine aus Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden. Hier siehst du, wo wir vertreten sind.

So groß ist ROCK YOUR LIFE!

Unser Netzwerk erstreckt sich auf 51 Vereine aus Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden. Hier siehst du, wo wir vertreten sind.

Das sagen unsere Gründer

“Die Chance auf einen Ausbildungsplatz oder den Besuch einer weiterführenden Schule sollte jedem Schüler gegeben werden – unabhängig vom soziodemographischen Hintergrund. Dies schafft Möglichkeiten, in denen sich Schulabgänger positiv erfahren können.” Stefan Schabernak

Das sagen unsere Gründer

“Ich sehe junge Menschen, die Energie aufbringen und an sich arbeiten, um ihre Träume zu verwirklichen. Schüler stehen auf und sagen: ‚Ich weiß, ich kann es schaffen und ich werde meinen Weg voll Freude gehen!‘” Elisabeth Hahnke